Research Potential

Das Programm Research Potential zielt darauf ab, die Forschungskapazitäten in den Konvergenzregionen oder Regionen in äusserster Randlage der EU zu entwickeln.

Das Programm ermöglicht die Mobilität von Forschenden, sowie die Anschaffung und Entwicklung von Forschungsgeräten. So werden gezielt Randregionen motiviert, sich an Forschungsaktivitäten auf EU-Ebene zu beteiligen.

Die unterstützende Massnahme fokussiert vier Aktivitäten:

  • Strategische Partnerschaften zwischen Forschungseinrichtungen aus dem öffentlichen wie privaten Sektor der Konvergenzregionen und anderen etablierten Instituten in einem EU-Mitgliedstaat oder assoziierten Staat via Personalaustausch und Rekrutierung erfahrener Forscher;
  • die Anschaffung und Entwicklung von Forschungsgeräten und Entwicklung einer guten Ausrüstung und Infrastruktur;
  • Veranstaltung von Workshops und Konferenzen zur Unterstützung des Wissenstransfers; sowie Initiativen mit dem Ziel, Forschungsergebnisse in andere Länder und internationale Märkte zu transferieren und dort zu verbreiten;
  • die Möglichkeit einer qualitativen Bewertung sowohl von Forschungszentren in den Konvergenzregionen als auch des Niveaus ihrer Forschungsinfrastrukturen durch unabhängige internationale Experten.


Es gibt keine Vorgaben für die wissenschaftlich/technischen Themen der Projekte. Bewerben können sich in der Regel einzelne Forschungseinrichtungen (Forschungszentren, Universitäten) als alleinige Antragsteller (ohne Partner, jedoch mit sog. partnering organisations), die sich in einer Konvergenzregion befindet.

Die genauen Teilnahmebedingungen und Regeln sind im einschlägigen Arbeitsprogramm und in der jeweiligen Ausschreibung festgelegt.